Bevan checkt unser Auto

Wir haben ein Auto

Auckland, Neuseeland

Gestern war ein aufregender Tag … wir haben ein Auto gekauft! Wir sind schon sehr zeitig aufgestanden, um 9 Uhr auf einem carmarket zu sein, der jeden Samstag ganz in unserer Naehe statt findet. Eigentlich sind wir wirklich ohne das konkrete Vorhaben ein Auto zu kaufen zum Markt gegangen.

Bereits einen Tag zuvor mussten wir feststellen, dass es hier in Auckland nicht wirklich einfach ist, ein Auto mit einem guten Preis-Leistungs-verhaeltnis zu bekommen. Gestern jedoch hatten wir uns zunaechst fuer einen brauen Nissan Serena interessiert, den wir sogar zum carcheck gebracht haben. Und dies war auch gut so, denn bald stellte sich heraus, dass der Wagen Oel verlor. Bevan, der Mechaniker, fand schnell die Ursache: Die Dichtung zwischen Motorblock und Getriebegehaeuse war defekt und waere nur mit erheblichem Aufwand zu reparieren gewesen (Motor haette ausgebaut werden muessen). Nun das war natuerlich ganz toll (ironisch!), denn der carcheck hat bereits Geld gekostet. Aber Bevan, echt ein total netter Kerl, hatte Mitleid mit uns und bot uns an, wenn wir am selben Tag oder in den folgenden nochmal ein Auto finden wuerden, das uns interessiert, koennte er einen zweiten carcheck kostenlos machen. Er drueckte uns seine Karte in die Hand! Wie es der Zufall so wollte, haben wir tatsaechlich auf dem gleichen Markt noch ein zweites Auto gefunden, das uns gefallen hat – ebenfalls ein Nissan Serena, nur diesmal tuerkis und anderes Baujahr. Somit haben wir diesen auch durchchecken lassen (diesmal kostenlos) und er war ok. Bevan war dabei sehr gruendlich und hat das Auto mindestens 1,5 Stunden untersucht! Nachdem wir es auch ein paar Hunderter heruntergehandelt haben, war nun klar, das Auto ist unser.

Kurz die Daten:
Nissan Serena Van, Baujahr 1992
1,998 Liter Hubraum
4 Weel Drive
Servolenkung, Klima (die allerdings ihr Eigenleben entwickelt hat)
Zentralverrieglung und automatisch schliessende Vorhaenge (das Lustigste am ganzen Wagen)

Innen ist er recht gut erhalten (die Polster und Teppiche sind recht sauber). Der Kauf war recht easy, der Besitzer wurde in der Post gewechselt. Und ich (Seb) musste dieses Gefaehrt nun auf linken Strassen mit linken Fahrersitz zum Backpacker bringen…  Danach waren wir ganz schoen fertig. Abends haben wir noch schoen mit den Harthaern (Yvonne und Markus) gequatscht und emails ausgetauscht, da sie heute morgen sehr zeitig weiter auf die Cook Inseln geflogen sind.

Heute haben wir uns ein bisschen eine Camping-Grundausstattung zugelegt, da wir morgen ins Northland aufbrechen wollen. (Es kann also sein, dass die Berichte weniger werden, da wir raus aus der Stadt fahren, von der wir jetzt uebrigens auch genug haben … to busy!)