Segelboot ankert in Lane's Cove

Wassersport

Whangaroa, Neuseeland

Die letzten Tage waren wieder ziemlich easy fuer uns. Die Hausarbeit beschraenkt sich momentan auf zwei bis drei Raeume taeglich.

Am letzten Sonntag-Nachmittag durften wir dann endlich die hauseigenen Sea-Kayaks im Whangaroa-Harbour nutzen. Zwei Stunden lang schipperten wir in der Bay herum und bekamen hin und wieder eine gute Prise Salzwasser ins Gesicht. Ohne das zugehoerige Wet-Suite waeren die Kanus bestimmt schnell vollgelaufen… Gut, dass unsere Kamera zu Hause geblieben ist! Unsere deutsche Begleiterin, die witzigerweise auch Anne hiess und aus Wermelskirchen stammte, ueberschaetzte ihre Kraefte ein wenig. Nur im Kreis konnte sie ihr Kanu zurueck in den Hafen steuern. Der befuerchtete Muskelkater am naechsten Tag blieb gluecklicherweise aus.

Inzwischen sind wir ein zweites Mal in Kerikeri gewesen, diesmal um uns ein paar individuelle Coffee – Mugs (Kaffepoette) zu bemalen. Dies war nicht die schlechteste Entscheidung, da es an diesem Tag (Montag) im Northland begonnen hatte, richtig intensiv zu regnen. Die Tassen duerfen wir uns morgen fertig gebrannt abholen – auf das Ergebnis sind wir schon gespannt!

Bis heute Mittag hatte es dann fast ununterbrochen geregnet. Die Wolken hingen tief in unserer Bay, manchmal war es nicht moeglich das Wasser und das andere Ufer zu sehen. Da es heute Nachmittag wieder sonnig wurde, haben wir uns kurzerhand entschlossen, das Motorboot zu nutzen. Wir waren damit zwei Stunden unterwegs und haben die Bay erkundet. Unter anderem haben wir die Lane’sCove von der anderen (Wasser-) Seite gesehen, zu der wir vor einer guten Woche gewandert sind.

Am Ausgang des Whangaroa-Harbour sammelten sich wieder dunkle Wolken, die sich wieder in den Gipfeln der Berge verfingen. Hinter diesem Wolkenband war auf der offenen See wieder blauer Himmel zu sehen… Ein echtes Schauspiel! Gesehen haben wir auch zwei kleine blaue Pinguine, die neben dem Boot ueberraschend auftauchten. So ein Motorboot ist schon etwas Nettes… Uebrigens hatte auch Anne wahre Freude daran gefunden, selbst am Steuer zu sitzen und mit richtig Speed ueber die Wellen zu preschen!
Anne hat heute auch zum ersten Mal unseren Van selbst gefahren…

Uebrigens sind die Temperaturen an den Kuesten der Suedinsel um die 15 Grad gelegen. Kommt das den Mitteleuropaeern momentan nicht bekannt vor?