Englischer Garten auf dem Weg nach New Plymouth

Taranaki

New Plymouth, Neuseeland

Nachdem wir uns in National-Park Village ein wenig vom Nortern Ciruit erholt haben (in Gedanken waren wir noch recht lange da oben), sind wir weiter in Richtung Westkueste gefahren. Unser Ziel: Mt. Taranaki.

Um dahin zu kommen mussten wir ca 150 Kilometer durch sehr duenn besiedeltes Land zuruecklegen. Es gab zwei Varianten: den total unseald Highway 40 (geliehene Autos duerfen dort nicht entlang) oder der Highway 45, auf dem es 150 km lang keine Tankstelle gibt. Aufgrund des schlechten Zustandes von Highway 40 haben wir uns fuer den Forgotten World Highway 45 entschieden.

Und wirklich: Hier war die Zeit stehengeblieben. Auf den 150 Km gab es nur seltenst Farmen und nur drei Doerfer. Umso schoener war die Landschaft. Es ging vorbei an den typischen gruenen Neuseeland-Huegeln (wenn von denen Bilder gemacht werden, dann hier! Absolut Hobbiton!) und durch tiefe Schluchten. Ab und zu kreuzten wir einen alten Tunnel und alte Bruecken. Und man haette noch so viel mehr sehen koennen… Fuer die Strecke haben wir geschlagene 5 Stunden gebraucht und eine Uebernachtung gebraucht. (Wir sind recht spaet nachmittags aufgebrochen und hatten auch noch volles Gegenlicht. Die Strasse ist wahnsinnig gewunden und manchmal sehr steil).

Angekommen sind wir am Sonntag in Stratford, eine Stadt, die nach dem Geburtsort von Shakespeare benannt ist. Hier haben wir mit dem dem „Glockenspiel“ (heisst hier wirklich so!) Romeo und Julia in fuenf Minuten gesehen. Das Schauspiel fand auf einem Turm mitten in der Stadt statt und war voll mechanisch – reife Ingeneurleistung! Ansonsten ist in Stratford jede Strasse nach einem Charakter von Shakespeares Werken benannt. Kulturprogramm pur, was wir mit einem Walk um das historische Stadtzentrum abgerundet haben.

Historisch ging es am Sonntag dann noch auf dem York Loop Walk in der Naehe weiter. Hier folgten wir den Spuren einer alten Eisenbahnstrecke (oder dem was davon noch uebrig war) am Fuss des Mt. Taranaki.
Gestern sind wir dann nach New Plymouth gefahren. Auf dem Weg dahin haben wir in einem alten und wunderschoenen englischen Garten angehalten und waren spazieren.

Eigentlich hatten wir schon wieder einen Ausflug ins Backcountry geplant und wollten den Pouakai Circuit am Mt. Taranaki laufen. Aber das Wetter machte uns einen gehoerigen Strich durch die Rechnung. Fuer die naechsten 10 Tage ist hier in der Region Regen angesagt – toll! Den haben wir auch gestern Nacht in New Plymouth auf dem Campground zu spueren bekommen: Es hat geschuettet wie aus Giesskannen. Und momentan schuettet es wieder…