Endlich Frühling!

Endlich Frühling!

Christchurch, Neuseeland

Hallo Ihr Lieben! Sorry, dass wir solange nix geschrieben haben. Aber keine Angst, soviel habt ihr nicht verpasst! Das Wichtigste vielleicht zuerst: Wir haben endlich Fruehling – der Winter ist (so gut wie) vorbei!! Ueberall zwitschern die Voegel und es blueht und gruent! Inzwischen erreichen wir tagsueber um die 16 Grad, manchmal sogar fast 20 Grad! Zeit, um die Osterdeko rauszuholen, oder?

So viel Aufregendes ist in den letzten Wochen nicht passiert. Wir sind immer noch am arbeiten und Gardienen machen, aber dort sucht man inzwischen nach Nachfolgern fuer uns. Wir wollen naemlich in spaetestens zwei Wochen wieder loslegen und uns den Sueden ansehen – Catlands, Milford Sound …

Mit dem Bus haben wir weiter Christchurch und Umgebung kennengelernt. So waren wir im Stadtteil Summner und haben unseren ersten ‚Fruehlingswalk“ zum Taylors-Mistake absolviert. Und wir haben es einfach nicht mehr drauf!! Unvorbereitet sind wir ueber Berg und Tal gelaufen, wir hatten nur die Kamera und einen halben Liter Wasser dabei! In den Halbschuhen fuehlte sich das Walken schon ziemlich komisch an. Von der Kondition wollen wir mal ganz schweigen…

An einem anderen Wochenende sind wir zum Sign of Takahe mit angrenzendem Victoria-Park gefahren. Von hier oben aus hatten wir einen total coolen Ausblick auf Christchurch und Umgebung (die uebrigens bis zu den Southern Alps so 200 km entfernt ziemlich flach ist) genossen. Und die ersten Touris, vor allem fotogeile Asiaten, waren auch schon wieder unterwegs!

Meinen Geburtstag (Danke fuer eure Glueckwuensche) habe ich zusammen mit der WG im Backpackers gefeiert. Wir haben uns an diesem Abend fuer einen Sushi-Abend entschieden. Das sah ziemlich lustig aus, wie wir sechs da ganz allein (niemand sonst hatte in dieser Nacht im Hostel gebucht) in der Kueche beim Seetang-Rollen-Machen!

Und jetzt mal Schluss mit den deutschen Geruechten: Sushi heisst nicht nur roher Fisch! In die Rollen werden auch alle moeglichen Gemuese und Fleichsorten eingewickelt! Und lecker ist es auch noch!!! Was gabs zum Geburtstag? Von meiner Liebsten einen Jade-Hook, einen aus Jade geschnitzten Haken als Gluecksbringer, den wir schon in Hokitika erstanden haben. Und dazu leckeren kalten Hund nach Rezeptur „Made in GDR“! – lecker kann ich da nur sagen! Meine Mitbewohner haben mich (uns) mit einem Reisefuehrer fuer das Ausi-Land ausgestattet.
Am 18. August habe ich dann ein „Must Do“ in Neuseeland abgehakt: ich war beim Rugby im Jade Stadium. Das Ticket gabs kostenlos von einer Mitbewohnerin, die kein Interesse am Rugby hatte. Ich habe das Spiel ziemlich gut beobachten koennen, denn ich sass in der ersten Reihe. Und prompt gab es nach dem Spielbeginn auch den ersten Home-Run vor meiner Nase!

Wisst Ihr eigentlich, was eine Freezer-Night ist? Nachdem wir alle (8 Leute) an einem Freitag Abend eine komplette Kuehltruhe zwecks Reinigung ausgegessen haben schon… Dabei kamen so allerlei bizarre Sachen zum Vorschein, wo wir oft nicht wussten, was es ist, ob es essbar ist und geschweige denn, wie man es zubereiten soll. Gemma hat prinzipiell einfach ganz englisch alles in den Ofen gehauen … das wird schon. Zum Glueck leben derzeit zwei Asiatinnen bei uns im Backpacker, die fuer einige Aufklaerung sorgen konnten. Muss man mal gemacht haben und wir haben ueberlebt!!

Vorletztes Wochendende waren wir nochmal in Akaroa unterwegs – wir sind mit Andy, Jess und Anja (ja, unser B-Hoernchen ist wieder mit Flower Power in der Stadt) hingefahren. Und wir mussten nicht ins Auto ko…, was angesichts von Andys Fahrstil nicht ganz so einfach war. Auch dort herrschte Fruehling pur! Und gerade ist in Neuseeland Laemmchenzeit! Ueberall auf den Wiesen sieht man gerade wenige Tage alte Laemmer auf wackeligen Beinen!! Wir haben den Tag mit einem ausfuehrlichen Walk und Picknik genossen! Auf der Rueckfahrt haben wir einen gigantischen Sonnenuntergang gesehen. Der Himmel brannte!

Inzwischen koennen wir fast sagen, dass wir Christchurch auch moegen gelernt haben – mal abgesehen von den irren Autofahrern. Wir geniessen gerade jeden Morgen auf den Weg zur Arbeit herrliche Sonnenaufgaenge. Die Stadt ist meist noch ruhig und die Gebauede erscheinen alle goldgelb. Und es ist wieder richtig lange hell, wenn wir abends von Arbeit kommen. Letzten Mittwoch konnten wir am Himmel sogar eine totale Mondfinsternis sehen, die einzige auf der Suedhalbkugel bis 2014!

Und die Parks in der Stadt bluehen! Und ich meine wirklich einfach nur bluehen!!! Letzten Sonntag waren wir im Botanischen Garten unterwegs und dort wuchsen tausende Narzissen und ‚Snowdrops“ (Maerzenbecher) in einem einzigen bluehenden Meer! Wahnsinn, wir haben noch nie so viele auf einen Haufen gesehen!! Wie auf dem Feld!! Und eine wirklich gigantische Magnolie mit Blueten so gross, dass man sie mit beiden Haenden halten musste!

Wie Ihr also seht – es geht uns richtig gut! Uebrigens wollen wir zwischen Neuseeland und Australien noch einen ‚kleinen‘ Zwischenstop vier Flugstunden nordoestlich von Neuseeland auf Samoa einlegen. Wir fliegen dabei sogar ueber die Datumsgrenze. Heisst abends loszufliegen um am gleichen Tag morgens anzukommen (oder so irgendwie…)